Person

Zur Person:

Karl-Heinz Bittl

Mein Erstberuf ist „Werkzeugmacher“. Das ist mir auch noch bis heute erhalten geblieben. Nach meinem Abitur in der Berufsoberschule,

meinem Zivildienst studierte ich Sozialpädagogik in Nürnberg. Dieses Studium schloß ich mit einem Diplom ab. In den Jahren danach studierte ich noch berufsbegleitend Soziologie, Psychologie, Philosophie (M.A.) an der Fernuni Hagen. Dieses Studium bracht mich auf viele Gedanken, die sich auch im ATCC-Ansatz wiederfinden. 1981 besuchte ich die Friedensarbeiterausbildung in Brückeburg. Nach einer l

angen beruflichen Erfahrung als Friedensarbeiter machte ich mich auf den Weg mich weiterzubilden. Ich begann mit der Transaktionsanalyse, setzte mein Suchen in der Gestaltberatung fort, lernte viel in dem dem Kurs zum systemischen Berater(IAS) und beendete diese Suche mit der Ausbildung zum Coach und Supervisor (EASC) .  Ich hatte das Glück den Ansatz von Bions „Group Relation“ zu lernen. Da ich „Werkzeugmacher“ geblieben bin, entwickelte all diesen Elementen weiter.

Vor 25 Jahren begannen Hervé Ott und ich unseren Ausbildungsansatz für die Bearbeitung von Konflikten zu entwickeln. Der Ansatz bekamm dann auch einen Namen: ATCC.  Seit 1996  bilden wir nun ATCC- KonfliktberaterInnen und ATCC-TrainerInnen aus.  Fast jährlich entwickeln wir neue Elemente zu diesem Ansatz. Letztes Jahr zum Beispiel das ATCC-Machtraum-Modell oder das ATCC-Werte-System.

Seit 1985 lehre ich an verschiedenen Hochschulen als Lehrbeauftragter für Sozialpädagogik.

1981 gründet ich mit vielen Anderen das das Fränkische Bildungswerk für Friedensarbeit (FBF) mit. Ich war ab 1985 als pädagogischer Leiter im FBF tätig. Im Mai 2000 gründeten Hervé Ott und ich das EICCC/IECCC. Seit dem bin ich Freiberufler und Leiter des deutschen Büros des EiCCC. In den letzten Jahren schufen wir ein Netz von unseren Teilnehmenden, das nun 2015 in den Verein A.T.C.C.-Konfliktbearbeitung e.V. mündete.

Meine Arbeitsfelder sind vielschichtig. Ich arbeit im Bereich der Krippe, Kindergarten, Grundschule, Mittel-und Oberstufe von Schulen, der beruflichen Bildung, im beruflichen Alltag von Unternehmen und Organisationen. Ich unterstütze Schulen, Unternehmen oder Vereine in der Entwicklung ihrer Organisation, berate und halte Seminar in Projekte von Lebensgemeinschaften oder innovativen Projekten. Ich entwickle und führe Elternabende und Elterntrainings durch. Ebenso arbeite ich mit Führungskräften von Unternehmen. Für diese Vielfalt bin ich dankbar. Ich schätze dieses „unspezielle“ . Ich liebe es „universell“ zu sein. Diese Erfahrungsbreite hat mir die Chance gegeben, Beratungs- und Trainingswerkzeuge für viele Lebensfelder zu entwickeln.

Hier finden Sie einen Überblick über meine Tätigkeiten.

Zu meiner Tätigkeit als Berater,Coach und  Supervisor (EAS) gibt es eine eigene Homepage:  www.konfliktberater.org

Immer wieder ergab sich die Gelegenheit meine Gedanken auf zu schreiben. Dazu hatte ich immer wieder Partner, die sich mit mir auf den Weg gemacht haben. Sie finden diese „Werke“ auf der Seite „Veröffentlichungen“.

Kolleginnen und Kollegen mit denen ich zusammenarbeite finden Sie unter Partner: